Im Juli 2019 erscheint die 15. Ausgabe der nid

Neu in Deutschland. Zeitung über Flucht, Liebe und das Leben

Die 15. Ausgabe wurde 4 Tage lang im Neuland (Bochum) gefeiert. Mit einem umfangreichen Kulturprogramm und hausgemachter arabischer Küche.

Tag 1 (>>Bilder)

Tag 2 (>>Bilder)

Tag 3 (>>Bilder)

Tag 4 (>>Bilder)

nid kocht!

Programm:

Mittwoch
„Wir schaffen was!“ Lesung mit dem nid-Team, der Schauspielerin Maria Wolf und Christiane Conradt (Cello)

Donnerstag
„Meine Stadt – vor dem Krieg“ nid-Autor*innen erzählen von ihren Heimatorten, mit Oud-Musik (arabische Laute)

Freitag
Ein Abend für Qabbani und Darwisch (Syrien/Palästina), zwei in der arabischen Welt sehr bekannte Dichter, mit Issam Alnajm und Maria Wolf

Samstag
Mini-Speedtalking mit Ximena León und Live-Musik mit Esther Petrosyan (Gesant), Steve Dibengue, Rawend Ali u.a.

 

Jeden Abend | 18-22 Uhr
KUNST: Ausstellung von Dilvin Ali aus Syrien

Jeden Abend | ab 19:30 Uhr
ESSEN: nid-Küchenchef Omar & Team servieren Maklubee (Mittwoch), Kebab Hindy (Donnerstag), Fate (Freitag), Mjadara (Samstag)
Jeden Tag gibt es auch etwas Vegetarisches & dazu frischen Ayran, Linsensuppe, Fatoush-Salat, Taboule, Hummus, Joghurt-Gurken-Salat, Süßes, arabischen Kaffee
*auf Spendenbasis*

WANN?
10. / 11. / 12. / 13. Juli 2019

WO?
Neuland, Rottstraße 15, 44793 Bochum

Der Eintritt ist frei. Essen & Trinken auf Spendenbasis.

Mit freundlicher Unterstützung von Wostspitze e. V. im Neuland, Rottstraße 15, 44793 Bochum


nid & Neuland & Ruhrtriennale

Khaled Al Rifai, Rick Ertl, Dorte Huneke-Nollmann (v.l.), Jens Behling (hinten)

Im August 2018 organisierte das Neuland in Kooperation mit dem nid-Team das Catering für die Ruhrtriennale auf dem Festivalgelände vor der Jahrhunderthalle in Bochum.


nid & Neuland

„Man fühlt sich immer glücklich, wenn man offen ausgesprochen hat, was man in seiner Brust fühlt“

Im Februar 2016 feierte das nid-Team im Neuland die erste Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“. Mit der folgenden Rede von Azzedin Darmach (damals 67 Jahre alt).

 

Am 18. Februar 2016 wurde die erste Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“ vorgestellt.  Azeddin Darmach aus Syrien begrüßte die Gäste mit einer Rede.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
ich begrüße Sie herzlich zu dieser kleinen Feier für die erste Ausgabe unserer Zeitung „Neu in Deutschland“.
Die Zeitung erscheint als Sonderausgabe der Stadtteilzeitung „DreiViertel. Zeitung für das Bochumer Westend“. Ich bin glücklich, zu den Schreibern dieser Zeitung zu gehören. Und ich bin besonders glücklich, dass wir – trotz unserer wenigen Deutschkenntnisse – den Mut hatten, dieses liebe Kind zur Welt zu bringen, unsere Zeitung!
Heute möchte ich nur ein paar Worte dazu sagen, warum ich gerne in einer Zeitung schreibe. Man fühlt sich immer glücklich, wenn man offen ausgesprochen hat, was man in seiner Brust fühlt. Und wenn man das Glück hat, das, was man fühlt, in einer Zeitung zu veröffentlichen, die von vielen Menschen gelesen wird, ist man noch glücklicher. Das ist es, was ich gefühlt habe, als (am 23. 10.2016) mein Text über unseren Weg als Flüchtlinge nach Deutschland in der WAZ erschien. „Hey, ich bin nicht allein mit diesem Glück und diesem Leid!“ Und das ist mein Gefühl heute, wo mein Text über einige Kindheitserinnerungen in Syrien in dieser neuen Zeitung veröffentlicht wird.
So ist es ganz wichtig, unsere Erfahrungen loszulassen und diese miteinander zu teilen. Darum schreibe ich ab und zu etwas – und fühle mich danach wohl. Hey! Ich bin nicht allein mit diesem Glück und diesem Leid. Der Mensch ist nicht allein in dieser Welt. Es gibt noch andere Leute, die mit Dir Freude und Leid fühlen. Wunderbar, nicht wahr?
Ich wünsche unserer Zeitung „Neu in Deutschland“ viel Erfolg – und uns allen viel Glück.
Vielen Dank!
Azeddin Darmach
Februar 2016

 

Über 60 Gäste kamen im Febuar 2016 zur Zeitungs-Party ins „Neuland“ an der Rottstraße.
Ein Leserbrief-Buch war am Ende des Abends vielseitig gefüllt (>>LINK)
Muhamad & Sozdar Saleh, Vater & Sohn aus Syrien, sorgten für Musik, wir für den Tanz.

Viele trugen sich in das Gästebuch von „Neu in Deutschland“ ein.

Azeddin Darmach