Das nid-Team hat wöchentliche Redaktionssitzungen. Wir besuchen gemeinsam kulturelle Veranstaltungen, laden Gesprächspartner*innen ein und präsentieren unsere Texte auf verschiedenen Bühnen. Wir lesen gerne auch auf Ihrer Veranstaltung!
Kontakt: redaktion@nid-zeitung.de

AUSBLICK

5. September, Sprockhövel | Lesung im Rahmen einer Ausstellungseröffnung

24. September, 19:30 Uhr, Interkulturelle Woche 2018 | nid-Lesung mit dem Rottstr5-Theater-Ensemble

29. September, Westendfest, Springerplatz, Bochum | nid-Lesung im Rahmen der Internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend

29. November, 19 Uhr, Zweibücherei Querenburg | nid-Lesung + Musik + Ausstellungseröffnung


RÜCKBLICK

nid & FH Dortmund

Foto: Sami Omar

Zu den wöchentlichen Redaktionssitzungen lädt das nid-Team regelmäßig Gäste ein (hier: von der FH Dortmund, AStA/International Office). Für Oktober 2018 ist eine gemeinsame Lesung geplant.


Ab die Post! | Die Nr. 11 ist per Post nach ganz Deutschland unterwegs

Anfang Juli packten rund 20 Personen an, um die aktuelle nid-Zeitung versandfertig zu machen! Eintüten, Adressen aufkleben, Briefmarken drauf – und ab die Post!

Mit der ersten Ladung wurden über 800 Zeitungen deutschlandweit verschickt.
Innerhalb Deutschlands können wir die Zeitung kostenlos verschicken.

nid kostenlos per Post bestellen: redaktion@nid-zeitung.de


Soroptimist International | Juli 2018

Anfang Juli waren Lamia Hassow und Dorte Huneke-Nollmann eingeladen, das Projekt „nid“ beim Frauen-Club Soroptimist International Witten/Bochum vorzustellen.


nid & Schule | IBA Bochum, Juni 208

Nahed Al Essa, Issam Alnajm und Mahmoud Aldalati vom nid-Team besuchten im Juni 2018 eine Gruppe von Studierenden an der Internationalen Berufsakademie (IBA) in Bochum.


Schreiben ohne Grenzen | Besuch von Kolleg*innen aus Düsseldorf, Juni 2018

Im Mai und Juni traf das nid-Team mit Kolleg*innen aus einem Schreibprojekt in Düsseldorf zusammen: Die Gruppe heißt „Schreiben ohne Grenzen – Writers‘ Room“ und wird von Maren Jungclaus vom Literaturbüro NRW geleitet, in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität und der Volkshochschule Düsseldorf. Wie in der nid-Zeitung schreiben in diesem Projekt geflüchtete Frauen und Männer über ihre Wahrnehmungen in Deutschland – kürzlich wurden ihre Texte auf Sonderseiten der Düsseldorfer Lokalzeitung Westdeutsche Zeitung veröffentlicht.


Flüchtlingsrat Dinslaken | Lesung, Juni 2018 in Dinslaken

Auf Einladung des Flüchtlingsrates Dinslaken präsentierte das nid-Team am 20. Juni in der Stadtkirche Dinslaken eine Lesung, zusammen mit dem 19-jährigen Flamenco-Gitarrenspieler Mohammed aus Syrien.

www.fluechtlingsrat-dinslaken.de
www.fluechtlingsrat-dinslaken.de/aktuelles/articles/redaktionsteam-neu-in-deutschland-beeindruckt-am-weltfluechtlingstag


Ruhr International, Westpark | Juni 2018, Bochum

Am 16. Juni präsentierte das nid-Team im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden Festivals Ruhr International vor rund 80 Gästen eigene Texte auf der Bühne der Turbinenhalle.

Khaled Al Rifai startete eine Frage-Antwort-Aktion unter den Festival-Besucher*innen.

Außerdem war das nid-Team zu Gast in der Lounge des WorldBeatClub Bochum!

 


nid & Schule

Das nid-Team möchte 2018 stärker mit jungen Menschen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen ins Gespräch kommen: über Demokratie & Gesellschaft, Rassismus & andere Störfaktoren. „Ich finde es wichtig, dass wir uns begegnen und uns darüber austauschen, wie wir unsere Gesellschaft und unsere Zukunft gestalten wollen“, sagt Issam Alnajm. „Diese Gespräche müssen wir auch mit jungen Menschen führen. Denn sie sind wesentlich daran beteiligt, wie wir unsere Gesellschaft gestalten.“

Wir können nicht die Welt erklären – aber wir können da sein, um uns über Wahrnehmungen, Erlebnisse und Ideen für unsere Gesellschaft auszutauschen.

Unsere bisherigen Besuche an Berufskollegs und Schulen haben wir als sehr bereichernd erlebt und möchte sie fortsetzen. Kontakt: redaktion@nid-zeitung.de


Evangelischer Kirchenkreis Hattingen-Witten / Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr | Witten, Juni 2018

Im Juni war nid-Team eingeladen, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Identität & Fremdheit“ in den Räumen von Lernimpuls e.V. die eigene Arbeit vorzustellen – mit einer Lesung und intensiver Fragerunde.

http://lernimpulsev.de/

 


Lesung mit dem Bochumer Jobcenter im Rathaus Wattenscheid | Juni 2018

In Kooperation mit dem Jobcenter Bochum veranstaltete das nid-Team im Juni eine Lesung im Ratssaal Wattenscheid für die Mitarbeitenden des Bochumer Jobcenters – mit einem Grußwort des Bürgermeisters.

Warum? Zum Jobcenter haben alle in unserem Team enge Verbindungen. Meistens sind die Begegnungen allerdings von Bürokratie und Paragraphen geprägt. In unserer Lesung präsentierten wir uns ohne Kundennummer, mit offenem Herzen, persönlichen Geschichten, traurigen und heiteren Texten. Mehr: >>LINK

Die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit dokumentierte die Lesung in einem Beitrag für das eigene TV-Programm „BA-direkt“.


Interview mit Stefanie Carp, Künstlerische Leiterin der Ruhrtriennale

Ein zentrales Thema der diesjährigen Ruhrtriennale ist die Veränderung unserer Lebensumstände durch Krieg und Flucht.  Das nid-Team war im Mai eingeladen zu einem Gespräch mit der künstlerischen Leiterin Stefanie Carp.

Foto: Ruhrtriennale 2018


nid-Redaktionssitzungen finden manchmal draußen statt

Das nid-Team trifft sich jeden Freitag – regelmäßig auch mit lieben Gästen, und bei schönem Wetter auch mal draußen im Park beim Grillen.


Stadtfest „DORTBUNT! Eine Stadt. Viele Gesichter“ |  Mai 2018, Dortmund
Am 5. Mai präsentierte das nid-Team auf der Bühne des DortBunt-Stadtfestes eigene Texte auf der Bühne.


Evangelisches Forum Münster – SpecOps | 23. April 2018, Münster

In der Gesellschaftsforum-Reihe „Umgang mit Mauern“ präsentierte das Evangelische Forum Münster e.V. (efm) am 23. April SpecOps eine Lesung aus der Zeitung „Neu in Deutschland“.
Lesung & Gespräch mit dem nid-Team
SpecOps, Von-Vincke-Straße 5-7, 48143 Münster


Lese-Coaching mit der Schauspielerin Maria Wolf | Bochum, 2018

Weil wir die Texte aus unserer nid-Zeitung gerne auf unterschiedliche Bühnen tragen, freuen wir uns riesig über ein kostenloses Coaching im öffentlichen Vortragen, das wir von der Bochumer Schauspielerin Maria Wolf gelegentlich bekommen.
www.maria-wolf.net 


Internationale Kulturwochen im Bochumer Westend

Im Rahmen der Internationalen Kulturwochen erhält das nid-Team eine Förderung durch das Stadtumerneuerungsprogramm Soziale Stadt, um eigene Texte auf unterschiedlichen Bühnen präsentieren zu können.
Bei der Auftaktveranstaltung im April in Bochum trugen Nour Alzoubi, Nahed Al Essa und Dorte Huneke-Nollmann einige Texte vor.


Nominierung Nationaler Integrationspreis 2018 der Bundeskanzlerin

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. (BAGFW) nominierte die Initiative „Neu in Deutschland“ für den Nationalen Integrationspreis 2018 der Bundeskanzlerin. Der Preis wird im Mai 2018 in Berlin vergeben.


Heimatkongress | Münster 2018

Beim NRW-Heimatkongress 2018: Heino, Deutschlands bekanntester Interpret deutscher Heimatmusik, mit Lamia Hassow und Dorte Huneke-Nollmann vom nid-Team. (Foto: Marija Bakker)

Zum ersten NRW-Heimatkongress im März 2018 in Münster wurde das nid-Team von der NRW-Stiftung eingeladen. Ina Scharrenbach (CDU), Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW eröffnete als Gastgeberin den Kongress.


Jahres-Frauenversammlung Regionalverband Ruhr | März 2018

Bei der diesjährigen Frauenversammlung des Regionalverbandes Ruhr im März in Essen war das Frauen-Team der nid-Zeitung auf Einladung der RVR-Gleichstellungsbeauftragten Gudrun Kemmler-Lehr mit einer Lesung & Gespräch zu Gast.


Konfirmandentreffen | Bochum-Grumme

Im März 2018 stellte nid-Mitarbeiter Abdulrahman Salah eigene Texte vor einer Gruppe Bochumer Konfirmanden vor.


Startsocial-Beratungsstipendium abgeschlossen | Februar 2018

Mit einem Abschlussbericht endete im Februar 2018 das viermonatige Beratungsstipendium von startsocial e.V., unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel.


nid-Texte  im Video bei WDRforyou

In Kooperation mit der nid-Zeitung produzierte die Kölner Redaktion WDRforyou in Bochum Videos mit Texten aus der nid-Zeitung: Die Autorinnen und Autoren tragen ihre eigenen Texte vor.

 

www.facebook.com/WDRforyou


Das nid-Team bei WDRforyou

Mit Falah Elias von WDRforyou sprach das nid-Team im Januar über berufliche Perspektiven geflüchteter Menschen in Deutschland.

www.facebook.com/WDRforyou


Einführung in die arabische Schrift  | Januar 2018

Im Januar gab das nid-Team unseren deutschen Gästen eine kleine Einführung in die arabische Schrift.

>>Mehr lesen

 


„Being Peer Gynt“ | Bochum, Zeche 1, Januar 2018

Natürlich gehen wir hin, wenn jemand aus dem nid-Team Theater spielt! In diesem Fall: Abdulrahman Salah.
Und wir waren begeistert von der von der kraftvollen Peer-Gynt-Inszenierung des jungen Ensembles!
nid-Bericht >>“Wir sind jung! Wir sind stark! Wir sind da!
Eine Produktion des Ensembles Familie Rangarang produziert von c.t.201 in Kooperation mit Flüchtlingshilfe Weitmar, ZECHE 1 Bochum, theaterkohlenpott Herne sowie dem COMEDIA THEATER Köln.


Lesung im Rahmen des „Glanzlichter“-Adventskonzertes | Dezember2017, Dortmund

Im Rahmen des Adventskonzertes „Glanzlichter“ des Dortmunder Chor-Ensembles „Taktvoll“ unter der Leitung von Dita Kosmakova präsentierte das nid-Team eigene Texte.
Sonntag, 10. Dezember 2017
St. Franziskus-Xaverius-Kirche
www.taktvoll.info


Lesung im WDR-Sendesaal | Köln

Am 28. November 2017 veranstaltete der WDR eine Lesung mit Texten aus der Zeitung „Neu in Deutschland“. Das WDR-Sprecherensemble trug die Texte vor. Das nid-Team war im Gespräch mit Moderator Matthias Wegener dabei. Musikalisch wurde der Abend begleitet vom Gitarren Trio AGN – Acoustic Guitar Night.
Funkhaus Wallrafplatz, WDR-Sendesaal

Webstream WDR5-Mediathek (>>VIDEO)
Radiobericht WDR3 (>>AUDIO)
Im WDR5-Radio wurde die Lesung am 28. Dezember 2017 noch einmal gesendet.


WDRforyou | November 2017, Köln

Das Redaktionsteam von WDRforyou empfing das nid-Team Ende November in seinen Räumen im WDR-Filmhaus. Einige unserer Fragen wurden kurzerhand mit der Handy-Kamera aufgenommen und ins mehrsprachige Programm aufgenommen.

www.wdrforyou.de


Römisch-Germanisches Museum | November 2017, Köln

Der syrische Archäologe Jabbar Abdullah führte das nid-Team Ende November auf Deutsch und Arabisch durchs Römisch-Germanische Museum in Köln.

www.roemisch-germanisches-museum.de


„Deine Anne“ | Ausstellung in der Jüdischen Gemeinde, Bochum

Im November 2017 besuchte das nid-Team die Wanderausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“ in der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen.
Schülerinnen von Bochumer Schulen führen durch die Ausstellung.
Das Tagebuch des jüdischen Mädchens Anne Frank (1929-1945) ist Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nationalsozialisten und intimes Dokument der Lebens- und Gedankenwelt einer jungen Schriftstellerin.   (>>LINK)


Politische Bildung: NS-Dokumenation an der Akademie Vogelsang IP

Im November 2017 besuchte das nid-Team die preisgekrönte Ausstellung „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Gewalt“ an der Akademie Vogelsang IP in der Eifel – im Gespräch mit Bildungsreferentin Jennifer Farber und Kurator Stefan Wunsch.
www.vogelsang-ip.de


Ehrenamtskongress des Flüchtlingsrats NRW

Beim Ehrenamtskongress des Flüchtlingsrates NRW Anfang November in Essen war das nid-Team eingeladen, seine Arbeit vorzustellen.


Katholisch-soziale Akademie Franz Hitze Haus | Oktober 2017

Bei der Tagung „Angekommen – ausgeschlossen“ in der katholisch-sozialen Akademie Franz Hitze Haus in Münster im Oktober 2017 präsentierten Lamia Hassow und Adulrahman Salah vom „Neu in Deutschland“-Team eigene Texte. Das anschließende Gespräch wurde moderiert von taz-Redakteur & Buch-Autor Christian Jakob („Die Bleibenden“, Ch. Links Verlag).
(Mehr >>Dafür gebührt Euch Respekt“)


Startsocial Stipendium

Die Zeitung „Neu in Deutschland“ gehört zu den insgesamt 100 Projekten, die 2017 aus ganz Deutschland mit Beratungsstipendien ausgezeichnet wurden. Die geförderten Initiativen erhalten ein viermonatiges Coaching mit erfahrenen Fach- und Führungskräften sowie vielfältige Netzwerk- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Der startsocial-Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. https://startsocial.de


Sonderedition: Antirassismuskalender 2018 „Neu in Deutschland“

In Kooperation mit dem ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V. erstellte „Neu in Deutschland“ eine Sonderedition des Antirassismuskalender 2018: 16 Seiten des Kalenders wurden mit Texten aus der Bochumer nid-Redaktion gestaltet.
Finanzierung & Initiative:
Reinhard Wiesemann, Unperfekthaus Essen
http://www.aba-fachverband.org


Ökumenisches Fest | September 2017, Bochum

Am 16. September 2017 fand in Bochum das bundesweite Ökumenische Fest statt. Mit einer Eröffnungsrede von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert. An mehreren „Treffpunkten“ stellten sich gesellschaftliche Initiativen zur Stärkung des friedlichen Zusammenlebens vor, darunter auch die Zeitung „Neu in Deutschland“ mit einer Lesung & Gespräch an der Hildegardis-Schule Bochum (Europaschule in NRW).
www.oekf2017.de


Im Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis 2017

2016 wurde „Neu in Deutschland“ für den Deutschen Integrationspreis 2017 nominiert. Im Laufe des mehrmonatigen Wettbewerbs absolvierte das nid-Team erfolgreich eine Crowdfunding-Kampagne. Mit den gesammelten Spenden (10.000 Euro) wurde im August 2017 die nid-Plakat-Aktion für Demokratie in Bochum realisiert.


Campfire-Festival 6.-9. September 2017

Auf dem Campfire-Festival für Journalismus und neue Medien war das nid-Team mit einem Infostand und einem Bühnenauftritt vertreten.    
campfirefestival.org


Kath. Akademie Die Wolfsburg | 13. September 2017

Im Rahmen der Tagung „Reden hilft! Kommunikation im Asylverfahren“ der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe und des Institutes für Kirche und Gesellschaft mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim/Ruhr fand im September eine Lesung des Rottstr5-Theater-Ensembles (Matthias Hecht, Kinga Prytula, Hans Dreher) aus der Zeitung „Neu in Deutschland“ statt.


DGB Mediensommer in Hattingen | August 2017

Beim diesjährigen DGB Mediensommer in Hattingen war das „Neu in Deutschland“-Team am 22. August 2017 mit einer Lesung zu Gast – mit kraftvoller Unterstützung durch die Bochumer Schauspielerin Maria Wolf.

Im Rahmen eines Filmworkshops entstanden drei Filmdokumentationen über „nid“ und die Menschen dahinter. (>>LINK)


Plakat-Aktion für Demokratie | August 2017

Mit starken Zitaten geflüchteter Frauen und Männer aus der nid-Redaktion setzen wir im August 2017 mit über 250 Plakaten auf Großflächen und an Litfasssäulen in Bochum ein Zeichen für Demokratie, gegen Populismus und rechte Parolen.

Hinzu kommen Video-Spots der Firma Zeitsprung am Bochumer Hauptbahnhof und an der Huestraße. (>>LINK)


Interkulturelles Fest zum Weltflüchtlingstag | 1. Juli

Abdul_lacht_klBeim Interkulturellen Fest zum Weltflüchtlingstag Anfang Juli 2017 am Konrad-Adenauer-Platz in Bochum beteiligt sich das NiD-Team mit einem Infotisch und einem Bühnenauftritt. Organisiert durch den Initiativkreis Flüchtlingsarbeit Bochum. NiD stellte seine Plakat-Aktion für Demokratie vor, die am 11. August 2017 mit großflächigen Plakaten in Bochum startet.


Sommerakademie G.I.B. in Bottrop | Medienpartner

Sommerakademie_Abdul_Thomas Lenz_klAm 22. Juni 2017 veranstaltete die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung in Bottrop die G.I.B. Sommerakademie 2017. Ein Workshop zum Thema „Ankommen in NRW: Stationen zwischen Flucht und Arbeitsmarktintegration“ wurde in Kooperation mit NiD gestaltet.
(Foto: Abdulrahman Salah im Gespräch mit Thomas Lenz, Leiter Jobcenter Wuppertal)

GIB_logoDie Zeitung NiD war zudem Medienpartner der Veranstaltung. www.gib.nrw.de


Einführung in die arabische Schrift | August

Im August 2017 erläutert das NiD-Team in einer kleinen Runde die Grundzüge der arabischen Schrift.

Die Einführung ist ein „Dankeschön“ im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne „Wir plakatieren Demokratie.“


Arabisches Kochen | 10. + 15. Juli

Am Montag, 10. Juli 2017, und am Samstag, 15. Juli, lädt das NiD-Team zum gemeinsamen arabischen Kochen im Q1 ein.

Das Kochen ist ein „Dankeschön“ im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne „Wir plakatieren Demokratie.


Heimat-Abend in der Trinkhalle | 31. März

Von wo wir wech kommen und was wir uns zu erzählen haben…! Über Syrien, Bochum, den Irak, das Rheinland, Berlin, Armenien und Bayern.
Ende März war das „Neu in Deutschland“-Team mit einem „Heimat-Abend“ zu Gast in der Trinkhalle, an einem einmaligen internationalen Stammtisch!


Lesung Rottstr5-Theater | 4. April 2017

Anfang April lasen zum dritten Mal Ensemble-Mitglieder des Rottstr5-Theaters Texte aus der Zeitung „Neu in Deutschland“. Vorgetragen wurden die Texte dieses Mal von Maximilian Strestik, Maria Wolf und Hans Dreher.
Im Dezember erschien ein Live-Mitschnitt der ersten Lesung vom 24.10.2016 im Rottstr5-Theater mit Maximilian Strestik, Lisa Balzer und Hans Dreher als Hör-CD im Bochumer Osburg & Nobel Verlag (ca. 35 Min, 8 EUR).


NRW_Das_machen_wirBilanzveranstaltung: Integration Geflüchteter in Arbeit und Ausbildung | 14. März 2017, Düsseldorf
Eine Veranstaltung im Rahmen der Landesaktion „NRW. Das machen WIR“ der G.I.B.-Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW.

D_Mohamad spricht3_klZum Thema „Integration durch kreative Initiativen“ wird das Zeitungsprojekt „Neu in Deutschland“ vorgestellt. Mit Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. BOUI BOUI BILK, Suitbertusstr. 149, 40223 Düsseldorf

 


Lesung | April 2017, Gelsenkirchen

Gelsenkirchen_LesungAm 9. April 2017 präsentierte das „Neu in Deutschland“-Team im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Fluchterfahrungen“  eine Lesung.

Organisiert von der Gelsenkirchener Flüchtlingsinitiative AnGEkommen, die 2016 den Gelsenkirchener Ehrenamtspreis erhielt. In Zusammenarbeit mit dem Kulturraum „die Flora“, dem Consol Theater, dem Kommunalen Integrationszentrum Gelsenkirchen (KIGE) und LaLok libre.


NRW. Das machen WIR! Integration Geflüchteter in Arbeit und Ausbildung | Februar 2017, Herne

MinisterzuAbdul

Eine Veranstaltung der Regionalagentur Mittleres Ruhrgebiet und der Landesaktion „NRW. Das machen WIR“ in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW. Mit Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Zum Thema „Sprache als Schlüssel“ wurde das Zeitungsprojekt „Neu in Deutschland“ am 22. Februar 2017 in Herne vorgestellt. NiD-Mitarbeiter Khaled Al Rifai berichtete von seinen Erfahrungen als Auszubildender am Knappschaftskrankenhaus. Flottmann-Hallen, Herne


Lesung Rottstr5-Theater & CD-Release | Dezember 2016

drei_buehneAm 5. Dezember 2016 lasen Ensemble-Mitglieder des Rottstr5-Theaters anrührende, verstörende und heitere Texte von geflüchteten Frauen und Männern in Bochum. Die Texte entstanden im Kontext der Zeitungsredaktion „Neu in Deutschland“. Vorgetragen wurden die Texte von Felix Lampert, Emel Aydogdu und Maximilian Strestik. Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum. Im Dezember erschien zudem ein Live-Mitschnitt der ersten Lesung vom 24.10.2016 im Rottstr5-Theater mit Maximilian Strestik, Lisa Balzer und Hans Dreher als Hör-CD im Bochumer Osburg & Nobel Verlag (ca. 35 Min, 8 EUR).


Medienprojekt Re:Speech | November 2016
ReSpeech_ReleaseEventAm 25. November feierte das Medienprojekt Re:Speech der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum eine Release Party – anlässlich der bundesweiten Printpublikation ihres Projektes. Die Zeitung erschien am gleichen Tag als Beilage in der taz.  Das „Neu in Deutschland“-Team war eingeladen, eine kurze Rede zu halten (>>Rede). Bahnhof Langendreer, Beginn 19 Uhr (>>Link)


„Mit-Menschen“- Eine Ausstellung | Oktober 2016

friedenskirche_azeddin_mohamad_kl
Azeddin Darmach (l.) und Mohamad Arbash aus der „Neu in Deutschland“-Redaktion

Die von Alfred Riebel initiierte Foto-, Text- und Skulpturen-Ausstellung „Mit-Menschen“ in der Friedenskirche Wattenscheid zeigt bis Ende Dezember fotografische Portraits geflüchteter Menschen und andere künstlerische Beiträge. Azeddin Darmach vom „Neu in Deutschland“-Team übersetzte für die Ausstellung ein Gedicht des deutschen Dichters Robert Gernhardt ins Arabische. Zur Vernissage lasen Khaled Al Rifai und Marwan Alfneesh eigene Texte vor.


Lesung Rottstr5-Theater | Oktober 2016

lisa-balzer
Die Schauspielerin Lisa Balzer (Foto) las mit Maximilian Strestik und Hans Dreher Texte von geflüchteten Frauen und Männern im Rottstr5-Theater. Foto: Michael Stuka

Am 24. Oktober 2016 gestalteten Lisa Balzer, Maximilian Strestik und Hans Dreher aus dem Rottstr5-Theater-Ensemble eine Lesung aus den Texten geflüchteter Frauen und Männer, die seit Ende 2015 im Rahmen des Zeitungsprojektes „Neu in Deutschland“ geschrieben wurden. Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.

Ein Live-Mitschnitt dieser ersten Lesung erschien im Dezember 2016 als Hör-CD im Osburg & Nobel Verlag (ca. 35 Min, 8 EUR).


Sponsorenlauf | Juli 2016

omar_khaled_fragen4_klIm Juni organisierte die Flüchtlingshilfe Weitmar einen Sponsorenlauf. Das „Neu in Deutschland“-Team war mit einem Info-Stand vertreten – und interviewte mit einer Frage&Antwort-Aktion die Gäste.


Lesung & Diskussion | Mai 2016

ruhr-international_khaled-al-rifai_rundeBei Ruhr International im Mai 2016 an der Bochumer Jahrhunderthalle war das „Neu in Deutschland“-Team eingeladen zu einer Diskussionsrunde über Geflüchtete im Kulturbetrieb – organisiert durch das Kulturbüro der Stadt Bochum, dem Bahnhof Langendreer und der Zukunftsakademie NRW.
Mit einer Frage-&-Antwort-Aktion suchte das „Neu in Deutschland“-Team Kontakt zu Festivalbesuchern und präsentierte im Rahmen einer Lesung eigene Texte (mit freundlicher Unterstützung des WorldBeatClub Bochum).


Frank Goosen & „Neu in Deutschland“ | Mai 2016

20160519_222653

Im Mai 2016 präsentierte der Bochumer Autor Frank Goosen im Zeitmaul-Theater ein spezielles Bühnenprogramm für Geflüchtete und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Das Motto: Wer mitlacht, wenn Goosen erzählt, hat viel von Bochum und dem Ruhrgebiet verstanden – oder begreift beim Lachen, wie die Dinge hier laufen. – Das „Neu in Deutschland“-Team präsentierte eigene Texte auf der Bühne. Die „Refugee Superstars“ Amir Gaper und Ali Nabavinezhad von X-Vision Ruhr rappten. Das HUkultur-Team begeisterte mit grandiosem Catering. Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum.


Feier zur ersten Ausgabe „Neu in Deutschland“ | Februar 2016

Am Donnerstag, 18. Februar 2016, wird in Bochum die Sonderausgabe der Stadtteilzeitung "DreiViertel" mit dem Tilel "Neu in Deutschland" vorgestellt. Der FlŸchtling Azeddin Darmach begrŸ§t die GŠste mit einer Rede. Diese Zeitung ist ausschlie§lich von FlŸchtlingen unter Mithilfe von Dorte Huneke-Nollmann erstellt worden und thematisiert die persšnlichen Geschichten der FlŸchtlinge. Foto: Dietmar WŠsche / FUNKE Foto Services
Foto: Dietmar WŠäsche

Die erste Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“ wurde im Februar 2016 im Bar.Bistro.Stadtzimmer Neuland gefeiert. In seiner Begrüßungsrede sagte Azeddin Darmach (67): „Und ich bin besonders glücklich, dass wir – trotz unserer wenigen Deutschkenntnisse – den Mut hatten, dieses liebe Kind zur Welt zu bringen, unsere Zeitung! Gefördert vom Stadterneuerungsprogramm Soziale Stadt“ und dem Kulturbüro der Stadt Bochum. Mehr Infos (>>LINK)


Erste Redaktionssitzung | Dezember 2015

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Erste Redaktionssitzung im Q1-Eins im Quartier.

Mit einem Redaktionsteam aus Syrien und dem Irak startete im Dezember 2015 das Zeitungsprojekt „Neu in Deutschland“ – als Sonderausgabe der Stadtteilzeitung „DreiViertel. Zeitung für das Bochumer Westend. Khaled Al Rifai gibt das Motto der Zeitung vor: „Ich will auf jeden Fall auf Deutsch schreiben. Die Leute sollen sehen, dass wir Deutsch können.“
In der Pilotphase wurde die Zeitung & Schreibwerkstatt finanziert durch das Stadterneuerungsprogramm „Soziale Stadt“ und das Kulturbüro der Stadt Bochum.


Initialzündung | Oktober 2015

20150923_110810
Azeddin Darmach (l.), Omar N. (2.v.l.) und Khaled Al Rifai (3.v.l. stehend) waren von Anfang an dabei.

Eine Reportage für die WAZ Bochum brachte die Herausgeberin Dorte Huneke-Nollmann im Herbst 2015 auf die Fährte: Geflüchtete Menschen sollen selbst Themen wählen, über die sie schreiben möchten, um sich den Menschen in Deutschland vorzustellen – und um mit Menschen, die schon länger in Deutschland leben, in einen Dialog auf Augenhöhe zu treten.
Den Anfang machten die „Aufsätze über die eigene Flucht“, erschienen am 23. Oktober 2015 in der WAZ Bochum (>>LINK)