Perfektion lebt im Vertrauen

Perfektion lebt im Vertrauen

Von Yassmin Murad, 17 Jahre

Die Welt ist nicht da, um uns zu imponieren
Sondern damit wir sie selber unperfekt perfektionieren

Es ist ein kurzer Blickkontakt
Ein Ring am Finger deiner rechten Hand
Oder eine ewige Liebe für einen ganzen Tag

Es ist der erste Sonnenstrahl
Morgens auf deiner Haut
Und die ersten Schmetterlinge fliegend in deinem Bauch

Es ist das Lächeln meiner Oma
Umgeben von ihren Kindern
Und der Frieden in meinem Schatten
Befreit von der Trauer
Tanzend auf den Straßen

Es ist Lieben
Und dabei keinen Lohn zu erwarten
Die Welt durch deine eigenen Augen anzusehen

Es ist real zu sein
Und nicht nur zu existieren
Fantasie zu haben
Aber nicht vom Jetzt und Hier abzuweichen

Es ist das Nimmerland
In dem sich die Träume befinden
Und ein Herz am anderen Ende der Welt
Dich erwartend

Es ist eine Hand, die festhält
An dem kleinen Vielleicht in den dunkelsten Tagen
Und der Regenbogen
Auf das Ende des Regens wartend

Es ist – zu lieben
Dieses eine kleine Wort, das die Herzen meiner Welt auffüllt
und blühen lässt
Dieses eine kleine Wort, das Leben erweckt und Glück verteilt

Perfektion ist
In die Augen deiner Liebsten zu schauen
Und deine Zukunft zu sehen
Ihre Hand zu halten
Und dabei die Heimat, dein Zuhause zu spüren

Es ist die Schwäche, die du beim Verlust verlierst
Und die Stärke, die du danach aufbaust
Es ist der Atemzug morgens
Wenn du aufwachst
Der dein Dasein zeigt und und deine Seele schützt
Perfektion ist die Liebe
Die du deinen Liebsten schenkst
Die dich lieben und von dir geliebt werden
Nicht denen, die davonlaufen, Türen offen stehen lassen, Herzen mit Rissen hinterlassen

Perfektion ist es, nicht dem Glück hinterherzulaufen
Sondern es dir selbst zu verschaffen.
Das Glück mit bunten Blumen verziert, auf dem Boden liegend
Mit leichten Füßen ins Glück hineinspazieren
Mit einem strahlenden Lächeln als Notiz auf deinem Gesicht

Es ist – zu wissen, wofür du morgens aufwachst
Deinen Blick in die Zukunft richten, dein Herz öffnen

Lass uns also dem Leben Sinn geben
Einen anderen Sinn als den Glauben der anderen
Lass uns von Land zu Land laufen, bis wir das Niemandsland erreichen
Lass uns jede Jahreszeit genießen als wäre es die letzte
Und das Wort ‚perfekt‘ für uns selber definieren.

Yassmin Murad, Foto: Lamia Hassow

Yassmin Murad aus Dortmund wurde bei Kamischli im Norden Syriens geboren und ist 2014 mit ihrer Familie aus ihrer Heimat geflohen. Die 17-Jährige bereitet sich derzeit auf ihr Abitur vor. Ihre Texte hat sie bereits auf verschiedenen Bühnen vorgetragen.

Dieser Text erschien 2020 in der nid-Sonderausgabe „Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene“ mit dem Schwerpunktthema „Vertrauen“.

2 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar