Sprich mit den Toten

Sprich mit den Toten

Von Thamer Khale

Meine Freundin, hörst du mich?
In jeder Seele, jedem Körper
Habe ich nach Dir gesucht
Bis ich die Hoffnung verloren habe.

Ich atme immer noch
Aber ich bin müde davon
Mir selbst zu beweisen
Dass du noch da bist.

Ich suche immer noch
Nach den Überresten deines Körpers
Die auf den Bürgersteigen der Zeit liegen …

Es hat geregnet
An dem Tag
An dem Du Dir das Leben genommen hast
Es hat geregnet
Als ich zum ersten Mal
Den Tod gesehen habe
Wie dreckig und hässlich er ist.

Meine Haare wenden sich von mir ab
Verlieren ihre Farbe
Die Nacht belacht meine Einsamkeit
Mein Stift klagt über meine Worte
Und diese Stadt kann meinen Schmerz nicht ertragen.

Ich erinnere jedoch die Stimme
Mit der ich gelacht habe
Und ich atme weiter.

Thamer Khale. Foto: Wolfgang Wedel

Dieser Text erschien 2019 in der 15. Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“.

Kontakt Thamer Khale: thamerkhalaf6@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.