Nr. 16 ist erschienen | Editorial

Editorial zur nid#16 | Sonderausgabe Kinder, Jugendliche, Junge Erwachsene

Liebe Leserin, lieber Leser,

Wenn Kinder geboren werden, müssen sie darauf vertrauen, dass es einen Platz für sie gibt in dieser Welt, und eine Zukunft. Beides ist ihr gutes Recht. Übrigens haben alle Kinder dieselben Rechte, egal woher sie kommen, seit wann sie in Deutschland leben, welchen Glauben sie haben, ob sie Jungen oder Mädchen sind. So haben es die Vereinten Nationen 1989 in der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt.

Auf den folgenden Seiten schreiben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene über das, was sie erleben, was sie bewegt und worauf sie hoffen. Dabei vertrauen sie darauf, dass Sie, liebe Leserin und lieber Leser, ihnen zuhören.

Um das PDF zu öffnen: auf das Bild klicken

Wir sind die Menschheit

Wenn Kinder größer werden, können sie zunehmend selbst dafür kämpfen, dass sie einen Platz haben in dieser Welt, und eine Zukunft. Die Mittel hierfür sind zwar schon bei den Kindern unterschiedlich verteilt. Aber Millionen junger Menschen zeigen derzeit, wie stark sie kämpfen können. Für mehr Klimaschutz und ihr Recht auf eine Zukunft. „Wir sind die Menschheit!“, war auf mindestens einer „Fridays for Future“-Demonstration in diesem Jahr auf einem Transparent zu lesen. Das Klima können wir nur gemeinsam retten, über alle Grenzen hinweg.

Anderswo stoßen junge Menschen sehr wohl an Grenzen, auch innerhalb der eigenen Generation. Während der Arbeit an dieser Zeitung berichteten einige junge Menschen über Rassismus und andere Diskriminierungen, die sie an Schulen oder im Alltag erleben. Auch darüber schreiben wir.

Andere demonstrieren auf den Straßen dafür, dass Krieg, Hass und Gewalt aus ihren Heimatländern verschwinden. Doch auf welchen Wegen kann das gelingen? Woran wollen wir glauben, was streben wir an, was hält uns zusammen?

Auf jeden Fall sollte dabei den Stimmen der jungen Menschen Gehör und Vertrauen geschenkt werden. Denn in erster Linie geht es um ihre Zukunft, die wir heute gestalten.

Eine angenehme Lektüre wünschen Ihnen
Ihre Dorte Huneke-Nollmann (Herausgeberin)
& das gesamte, generationenübergreifende nid-Team

Die nid#16 online lesen: (>>PDF)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.