„Specially Unknown“

Lesung beim Festival „Specially Unknown“

Im Rahmen eines Festivals zum EU-Projekt „Specially Unknown“ im April 2019 in Bochum präsentierte das nid-Team  eine Lesung auf der Zeche Hannover.

Issam Alnajm, Zeche Hannover

Der Bochumer Part des EU-Projektes „Specially un-known“ wird von Dietmar Osses (Zeche Hannover) geleitet. Das Projekt sammelt in vier europäischen Städten Lebensgeschichten von geflüchteten Menschen und fördert den Dialog in Begegnungen, Gesprächen und künstlerischen Ausdrucksformen.

In Bochum arbeiten vier Interviewer als so genannte „Fieldworker“ mit geflüchteten Menschen aus Syrien, der Türkei, dem Kongo und Guinea zusammen. Kooperationspartner sind die Vereine „Bosangani“, „samo.fa“, „Humanitäre Solidarität Middle East“ und „Guinee-Coop“ für die Menschen aus Guinea. Weitere Partner sind die „Ifak“ und das 2018 gegründete Netzwerk der Migrantenorganisationen „Bonem“.

Laila Ammi, Zeche Hannover
Absprachen des nid-Teams mit Museumsleiter Dietmar Osses.
Rashed Alalej, Zeche Hannover
Amel Fellah, Zeche Hannover
Auf dem Malakowturm der Zeche Hannover: Das nid-Team mit Museumsleiter Dietmar Osses
nid im Grünen, Zeche Hannover
nid im Grünen, Zeche Hannover
nid im Grünen, Zeche Hannover
nid im Grünen, Zeche Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.