nid ist Teil des Literaturgebiets Ruhr

nid ist Teil des Literaturgebiets Ruhr

Im April 2019 präsentierte das nid-Team im Blue Square der Ruhr-Universität-Bochum eine Lesung mit dem Titel „Ich atme Freiheit“ (nach einem Gedicht von Issam Alnajm). Neun Frauen und Männer aus dem Team „nid – Neu in Deutschland“ präsentierten eigene Texte. Die armenische Sängerin Esther Petrosyan sang in deutscher, armenischer und hebräischer Sprache.

Mit dieser Lesung wurde „Neu in Deutschland“ Mitglied des neu gegründeten Literatur-Netzwerks „literaturgebiet.ruhr“.

Selbstverständniserklärung des Netzwerks: „Das literaturgebiet.ruhr ist eine gemeinsame Werbefläche für Organisationen und ihre Veranstaltungen, aber nicht nur das. Es ist auch ein inhaltlich und konzeptionell agierendes Netzwerk, das Neues wagt und in aller Unbescheidenheit die Aufmerksamkeit einfordert, die der hiesigen Literaturszene gebührt.“

www.literaturgebiet.ruhr

Erster Teil der nid-Lesung mit Laila Ammi, Farah Khalifeh , Hiba Hasan, Thamer Khale, Mahmoud Aldalati (v.l.n.r.)

 

Esther Petrosyan (19) sang in deutscher, armenischer und hebräischer Sprache.
Zweiter Teil der Lesung mit Issam Alnajm, Lamia Hassow, Sipan Ahmed, Amel Fellah (v.l.n.r.)
Lamia Hassow (Mitte) und Issam Alnajm (l.).
Das nid-Team nach der Lesung

 

Mahmoud Aldalati
Amel Fellah
Hiba Hasan

 

Farah Khalifeh
Sipan Hasan mit Lamia Hassow.
Das Gedicht „Ich atme Freiheit“ von Issam Alnajm (Foto) gab der Lesung ihren Titel.

 

Gespräche mit dem Publikum – nach der Lesung.
Gespräche mit dem Publikum – nach der Lesung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.