Wie kannst Du so glücklich aussehen?

Wie kannst Du so glücklich aussehen?

Nour Al Zoubi begegnet ab und zu Menschen, die ihr Aussehen oder ihre Herkunft kommentieren. Andere werfen schweigend fragende Blicke auf sie. An diese Menschen richtet sie den folgenden Text.

Von Nour Al Zoubi

Woher ich käme, wollte kürzlich eine deutsche Frau am Weimarer Hauptbahnhof von mir wissen. Ich antwortete, dass ich aus Syrien komme. Warum ich in Deutschland sei, wollte die Frau daraufhin wissen. Ich antwortete, dass ich wegen des Krieges hier bin. Sollte ich über ihre Frage lachen oder weinen? Seit mehr als sieben Jahren herrscht Krieg in meiner Heimat Syrien. Ist es möglich, dass diese Frau das nicht weiß? Beinahe hätte ich gelacht.

Dann erklärte mir die Frau, dass sie – und viele Deutsche – nicht glauben könnten, dass ein Krieg so lange dauert, wenn das Volk diesen Krieg nicht will. „Aber Ihr wollt doch den Krieg, um nach Deutschland kommen zu können!“ Und wenn es den Krieg in Syrien wirklich gäbe, dann könnten die Menschen aus Syrien nicht so schick, sauber und glücklich aussehen wie ich.

In diesem Moment fuhr mein Zug ein und beendete unser Gespräch. Ich war außerdem viel zu überrascht über die Worte dieser Frau, dass ich gar nicht in der Lage war, ihr zu antworten. Für diese Frau möchte ich diesen Text schreiben.

Vielleicht liest sie irgendwann unsere Zeitung, oder andere Menschen, die ähnlich denken, lesen diesen Text. Ihnen allen möchte ich sagen: Ich bin ein Mensch, genau wie Ihr. Leider ist in meinem Land ein Krieg ausgebrochen. Deswegen ist meine Familie nach Deutschland gekommen. Ich war noch ein Kind, als wir kamen, aber ich glaube, ich hätte die gleiche Entscheidung getroffen, wie meine Eltern.

Wären wir vor dem Krieg nach Deutschland gekommen, hätte unsere Reise nur ein paar Stunden gedauert, nicht Monate. Sie wäre sicherer gewesen. Unterwegs hätte es keine Toten gegeben. Es wären nicht tausende Menschen im Mittelmeer ertrunken. Ich sehe sauber aus, weil ich mich dusche. Ich sehe schick aus, weil ich meine Kleidung bügele. Und ich sehe glücklich aus, weil ich lächele, obwohl mein Herz weint. Weil ich die Tränen und den Schmerz nicht zeigen möchte.

Wissen Sie, liebe Frau, wie viele Menschen aus Syrien in wenigen Monaten in Deutschland Arbeit gefunden haben und Steuern zahlen? Viele studieren, um später eine gute Arbeit zu fi nden und um zu der Gesellschaft, in der sie leben werden, etwas beizutragen. Wissen Sie, wie viele Menschen aus Syrien bereits sehr gut Deutsch sprechen und sich dafür sehr angestrengt haben?

Die Finger jeder Hand sehen unterschiedlich aus und gehören doch zusammen. Das Gleiche gilt für die Menschen aus Syrien und alle Menschen auf der Welt. Wir alle werden diese Welt eines Tages verlassen müssen. Schau nicht auf meine Haut, die Farbe meiner Augen. Schau nicht auf meine Religion, meine Muttersprache. Schau mich an – als Mensch.

Nour Al Zoubi (20) engagiert sich seit 2017 für „nid“. 2018 heiratete sie und zog von Bochum nach Gera, wo sie seit Oktober einen festen Job hat. Foto: Wolfgang Wedel

Dieser Text erschien 2018 in der 12. Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“.

Kontakt Nour Al Zoubi (Gera): noor43az@gmail.com

10 Kommentare

  1. Naser Altalab

    Was ich sagen wirklich muss meine Schwester, dass du alles richtig gesagt hast das was ich in meinem Herzen habe, um diese Frau zu antworten. Also sei immer wie du bist glaube an dich selber mach was du richtig findest für dich und für deine Zukunft. Wünsche dir viel Erfolg und Spaß.

    Antworten
  2. Petra

    Bravo Nour! Ja, es ist erschreckend was manche Menschen über Flüchtlinge denken. Die Ignoranz und Hochmütigkeit dieser Menschen müssen für dich beleidigend wirken. Ich kenne viele Geflüchtete und ich kann nur bestätigen das viele sehr fleißig Deutsch lernen und nicht vom Staat abhängig sein wollen. Ich mag ihre Gastfreundlichkeit, Sauberkeit und Höflichkeit. Gehe weiter deinen Weg und lass dich nicht beirren. Bedenke, dass es viele gibt, die denken wie ich.
    Ich wünsche dir alles Gute.

    Antworten
  3. Jörn Schneider

    Ich habe eine syrische Schülerin die auch viel Schlimmes erlebt hat. Trotzdem ist sie ein fröhlicher und glücklicher Mensch. Und immer wenn ich sie sehe macht mich das auch glücklich.

    Antworten
  4. Andrea

    Lass Dich nicht unterkriegen. Solche Menschen gab es immer und es wir sie auch immer geben… leider. Ich hoffe sehr das Du hier ein glückliches, erfülltes und vor allem, sicheres Leben führen kannst und das Dein Herz wieder lachen kann. Gott sei mit Dir.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.