Mut

Mut

Von Issam Alnajm

Als ich versuchte zu leben
stand die Zeit vor mir
der Abschied von meiner Familie
und die Flucht.

Ich musste eine Entscheidung treffen
wo und wie ich leben möchte.

Meine Augen strahlten
meine Ängste stiegen
mein Atmen war tief
und mein Herz schlug.

Ich stand neben mir
nahm meine Hand
und gab mir Kraft.

Ein Schritt nach vorne
ein Schritt nach hinten.

Ich sah meine Mutter weinen
ich sah meinen Vater traurig
es beginnt.

Meine Schritte ins Auto
mein Abschied von Allem
und meine Flucht.

Ich verließ meine Heimat
meine Erinnerungen
meine Katzen
und meine Bücher.

Ich hörte in mir eine tiefe Stimme
„Du schaffst das!“
Es war mein Mut.
Der Mut
den wir immer brauchen
wenn wir ins Leben kommen müssen.

Issam Alnajm, Foto: Michael Stuka

Dieser Text erschien 2018 in der 12. Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.