Gedicht an meinen Vater

Gedicht an meinen Vater

Von Issam Alnajm

Mein lieber Vater
ich bin, wie ich war
hoffnungsvoll
und versuche hier
eine neue Heimat zu finden.

Ich versuche
unseren Abschied zu vergessen
aber meine Augen sehen immer dich.

Ich erinnere
wie wir uns verabschiedeten
du versuchtest nicht zu weinen
stark zu sein
Du wolltest mir Kraft geben.

Mein lieber Vater
wie kann ich das Land verlassen
und fliehen
ohne Heimweh zu fühlen?

Wie kann ich dich verabschieden
ohne Sehnsucht zu haben?

Wie kann ich dich umarmen
und dich nicht mehr sehen?

Mein lieber Vater
ich setzte über das Meer
mit Angst, aber mit voller Hoffnung
Mein Ziel war in meinen Augen:
Dort ist die Freiheit.

Ich war in einem Boot
hatte eine Flasche Wasser
eine Schokolade
und deinen Schutz bei mir.

Mein lieber Vater
weil Mutter und du
mein Glauben seid
flehte ich zu euch
dass ich heil ankomme.

Mein lieber Vater
ich lebe jetzt im Frieden
und wo ich bin
sind die Menschen warmherzig
Sie helfen mir
Sie lächeln
und unterstützen mich.

Mein lieber Vater
ich denke immer an dich.

Ob du gesund und glücklich bist?
Ich sehne mich nach dir
nach euch
und nach Zuhause.

Aber hier bin ich wohlauf
versuche meine Träume zu verwirklichen
und erfolgreich zu sein.

Mein lieber Vater
ich werde dir immer schreiben
um deinen Schutz bitten.

Vergiss nicht
dass mein Herz bei dir ist
bei euch.

Dieser Text erschien 2018 in der 11. Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“ >>PDF

Issam Alnajm bei einer Lesung in Bochum-Langendreer im Juni 2018.

Kontakt Issam Alnajm: fidel.7@live.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.