Mit der Zeit freundeten wir uns an

Zu den schönsten Geschichten, die das wahre Leben in der „Neu in Deutschland“-Zeitung schrieb, gehört die Freundschaft zwischen Marwan Alfneesh und Khaled Al Rifai: Einer religiös, der andere nicht. Einer pragmatisch, der andere poetisch. Einer, dem die die deutsche Sprache zufliegt – einer, dem sie bis heute entflieht. Einer mit Sehnsucht nach der alten Heimat, der andere mit der Sehnsucht nach einer neuen Heimat in Deutschland. Anfangs hatten sie sich sehr wenig zu sagen. Über die gemeinsame Arbeit, auch an den deutschen Texten, wuchs ihre enge Freundschaft.

Von Marwan Alfneesh

Wir alle wissen, was Freundschaft ist, und für uns alle hat die Freundschaft einen hohen Wert. Die meisten Menschen, die ich in Deutschland kenne, würden in diesen Tagen von sich sagen, dass sie einen oder zwei Freunde haben. Und das ist noch sehr gut – im Vergleich zu denen, die nur Bekanntschaften haben, aber keine echten Freunde.

Im Arabischen ist der Begriff „Freundschaft“ von „Ehrlichkeit“ abgeleitet. Für mich bedeutet das eine Ehrlichkeit im Sprechen und Handeln. Eine Freundschaft gibt einem Menschen eine besondere Bedeutung – und lässt ihn zugleich weniger einsam sein. Deshalb sollte jeder seine Freundschaften gut pflegen.

Natürlich kann sich jeder aussuchen, mit wem er oder sie befreundet sein möchte. In der Kindheit sind die Freunde jedoch meist die Nachbarskinder, jedenfalls ist das in Syrien so. Und die kann man sich in der Regel nicht aussuchen. Erst wenn wir erwachsen werden, erkennen wir den Unterschied zwischen guten und schlechten Freunden.

Das Leben hat keinen Sinn ohne Freunde

Marwan Alfneesh (l.) mit Khaled Al Rifai in der Bochumer adhoc-Galerie.

In Deutschland habe ich einen Freund gefunden, der wie ich aus Syrien stammt. In vielen Dingen vertreten wir sehr unterschiedliche Ansichten. Über die Arbeit an der Zeitung „Neu in Deutschland“ lernten wir uns kennen. Khaled übersetzte alle meine Texte aus dem Arabischen ins Deutsche. Anfangs fiel uns die Zusammenarbeit beiden etwas schwer. Aber er ist ein sehr kluger, freundlicher Mensch, der respektvoll mit anderen umgeht. Seine moralischen Ansichten teile ich. Und mit der Zeit freundeten wir uns an.

Mittlerweile treffen wir uns oft und sprechen über alle möglichen Dinge. Manchmal sind wir einer Meinung, aber sehr oft auch nicht. Wir gucken zusammen Fußball und rauchen Shisha (Wasserpfeife). Ich lerne von ihm viel über die deutsche Sprache, vor allem über die Grammatik. Wir helfen uns gegenseitig, wenn einer den anderen braucht, und das ist etwas Wunderschönes. Das Leben hat keinen Sinn ohne Freunde.

Für mich ist ein Freund jemand, der mich unterstützt, und den ich unterstützen möchte. Wir haben einen besonderen Wert füreinander. Ich wünsche meinem Freund das Beste auf der Welt. Und er wünscht das für mich.

Übersetzung: Khaled Al Rifai

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.