Der Körper ist wach, der Kopf schläft

Der Körper ist wach, der Kopf schläft

Von Nahed Al Essa

Der Wecker klingelt.
Es ist 6:30 Uhr.
Mein Körper ist aufgestanden,
mein Kopf noch nicht.
Aber unser Alltag muss anfangen.
„Mama, wo ist meine Socke?“
„Da, neben deiner Hand!“
„Ach ja! Du siehst immer alles, Mama!“
„Nun mach, lass uns beeilen, wir müssen deine Schwester noch zu Oma bringen, dann bringe ich dich zum Kindergarten und fahre zur Arbeit.“

Der Wecker klingelt.
Aber ich bin doch schon wach?

Ich war in der Vergangenheit.
Das alles ist schon sehr lange vorbei.
Meine Mutter wohnt in einem fernen Land, sehr weit von mir.
Dorthin kann ich meine Tochter auf keinen Fall bringen.
Ich kann mir das Gesicht meiner Mutter nur vorstellen.
Der Kindergarten meines Sohnes…
Peng.
…es gibt ihn nicht mehr.
Unsere ganze Straße liegt in Asche.

Nahed Al Essa, Foto: Wolfgang Wedel

Der Alarmton war noch eine Stimme in meinem Traum.
Der Wecker in meinem Traum.
Er hat geklingelt,
oder?

Dieser Text erschien 2018 in der 12. Ausgabe der Zeitung „Neu in Deutschland“ (und ist 2017 bereits online erschienen). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.