Eine besondere Ruhe

Eine besondere Ruhe

Von Ahin Hasan Ali, Übersetzung: Lamia Hassow

In der Malerei habe ich eine treue Begleiterin gefunden, mit der ich mich seit meiner Kindheit auf Reisen begebe. Ich kann mir meine eigene schöne Welt erschaffen. Meine Heimat Syrien musste ich 2012 zusammen mit meiner Familie verlassen, wir gingen nach Erbil im Irak. Das Leben dort war für uns sehr schwierig, aber ich habe immer darauf bestanden zu malen, meine Malerei weiter zu entwickeln. In Erbil konnte ich mit meinen Bildern an einer Ausstellung von Künstlern unterschiedlicher Nationalitäten teilnehmen. Eine andere Ausstellung habe ich zusammen mit einer Freundin organisiert. In meinen Bildern verarbeite ich möglichst mehrere unterschiedliche Ideen, das gefällt mir besser als nur eine einzelne. Ich male gerne die Natur, das gibt mir eine besondere Ruhe. Und mir gefällt die kurdische Tradition sehr. In meinen Bildern erinnere ich mich an der Leben meiner Vorfahren.

Dieser Text erschien 2019 in der nid-Sonderausgabe FRAUEN mit dem Titel „MACHT – es besser!“

Ahin Hasan Ali wurde 1991 in Kamischli, im Norden Syriens, geboren. Wegen des Krieges musste sie 2012 ihre Heimat verlassen und lebt heute in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.